Nächste Termine

Keine Termine

Termine

August 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Pressemitteilungen - Leserbriefe BBO - Thema Kommunalwahl 2009 PDF Drucken E-Mail
BBO-Ratskandidaten keine Undemokraten
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
Donnerstag, 23. Juli 2009
wockert_gross
Thomas Woker
(Ratskandidat BBO)
Die Fraktionsvorsitzenden von SPD, CDU, FDP, Grüne wie auch der Bürgermeisterkandidat der UW, Herr Kuhn, wollen in ihren Stellungnahmen den Menschen in Bad Oeynhausen offensichtlich vermitteln, dass die Bürger für Bad Oeynhausen und ihre Ratskandidaten die Undemokraten schlechthin seien.

Begriffe wie respektlos, intolerant, demagogisch und polemisch mussten herhalten, um bei der Bevölkerung den Eindruck zu erwecken, dass es sich bei den Mitgliedern der BBO wohl um schlimme Menschen handeln muss. Ich bin Mitglied der BBO und deren Ratskandidat im Stimmbezirk Wichern. Ich habe mir noch nie etwas zu schulden kommen lassen, was diese Vorwürfe berechtigen würde. Ich habe mich bewusst für die Bürger für Bad Oeynhausen entschieden, um mich dort politisch zu engagieren.

Parteipolitik, wie ich sie in Bad Oeynhausen wahrgenommen habe, hat mich abgeschreckt.

Offenkundig zählen nicht gute Argumente für eine Entscheidung; diejenigen die die Macht besitzen setzen sich rücksichtslos durch. Wer da nicht ins Konzept passt, wird gnadenlos abserviert. Ich habe in der Vergangenheit an Ratssitzungen teilgenommen und wurde in meiner Meinung bestätigt. Die ungeheuerlichen Vorwürfe der Ratsfraktionen und der UW, die pauschal gegen alle Ratskandidaten der BBO erhoben werden treffen mich ganz persönlich. Ich habe also das Recht, mich öffentlich dagegen zur Wehr zu setzen. Aus diesem Grund schreibe ich diesen Leserbrief.

Thomas Woker
Ratskandidat BBO (Wahlbezirk 4 : B.O.-Wichern)