Nächste Termine

Keine Termine

Termine

November 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
Pressemitteilungen - Interna BBO - Thema Jahreshauptversammlung PDF Drucken E-Mail
Jahreshauptversammlung der BBO 2011
Benutzerbewertung: / 4
SchwachPerfekt 
Mittwoch, 07. Dezember 2011

Jahreshauptversammlung der BBO 2011

Bad Oeynhausen. Am 27.11.11 hielten die Bürger für Bad Oeynhausen e. V. in der Gaststätte Wöhrener Krug ihre Jahreshauptversammlung mit der Wahl des Vorstandes und einem anschließendem gemütlichen Beisammensein ab.

Dem bisherigen Vorstand wurde dabei vom Gremium weiter einhellig das Vertrauen ausgesprochen, so dass es zu keiner personellen Änderung kam. - Vorsitzender bleibt damit Lars Winkelmann, sein Stellvertreter Matthias Köhler, Hendrik Kemena fungiert weiter als Kassierer und Carsten Witthaus als Schriftführer.

Neben Wahlen und Formalien wurde der vorgelegte Haushaltsentwurf der Stadt rege im Gremium diskutiert. Der von der BBO bisher eingeschlagene Kurs der nachhaltigen und raschen Konsolidierung der städtischen Finanzen erhielt weiterhin von den Mitgliedern die volle Resonanz.

Reiner Barg: „Wir müssen endlich damit Schluß machen, weiter über unsere finanziellen Möglichkeiten zu leben und endlich anfangen wirklich zu sparen. Die bisherigen Vorschläge der anderen Fraktionen und der Verwaltung reichen hier nicht aus“.

„Am Beispiel der Haushaltsdiskussion lässt sich abbilden, warum die Bürger für Bad Oeynhausen auch weiterhin unentbehrlich für den städtischen politischen Mikrokosmos sind“ so Matthias Köhler.

„Die Ernsthaftigkeit, Ehrlichkeit und Rigorosität mit der die BBO politische und gesellschaftliche Themen bearbeitet ist schon einmalig in Bad Oeynhausen“ merkt Lars Winkelmann an.

Hendrik Kemena: „So bestätigt uns die zuletzt doch noch aufgeflammte Diskussion der zunehmenden Verlärmung der Stadt Bad Oeynhausen durch Bahn und Autobahnen, dass die BBO, die auch hier wieder die Problematik als erste politische Gruppe  aufgegriffen und redlich versucht hat, alle Aspekte zu beleuchten, auf dem richtigen Weg ist“.

Carsten Witthaus: „Man kann unangenehme Wahrheiten nicht einfach ignorieren und ausblenden, sondern muß sie konstruktiv lösen und Entwicklungen und Entscheidungen  kritisch zum Wohle der Stadt begleiten- hierfür steht die BBO und wird auch zukünftig stehen“.

BBO e.V.